Nell-Breuning-Symposium

„Mathematische Experimente“

21. Rödermärker Hochschultag am 14. November 2016, 18:30 Uhr, in der Kulturhalle Rödermark
mit Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher, Universität und Mathematikum Gießen

„Mathematik hilft uns, die Welt zu verstehen!“

Mit diesem Mantra eröffnet Albrecht Beutelspacher seine Vorträge in der TV-Sendereihe „Mathematik zum Anfassen“. Prof. Beutelspacher ist der bekannteste Mathematiker im deutschen Sprachraum, auch aufgrund seiner langjährigen und vielfältigen öffentlichen Aktivitäten für die Popularisierung der Mathematik.

Mit dem Vortrag von Prof. Beutelspacher wird die Reihe der naturwissenschaftlichen und naturphilosophischen Hochschultage fortgesetzt und ergänzt.

Die Mathematik, die zwar selbst keine Naturwissenschaft ist, dient als universelle Sprache der Physik, in der sich die Wissenschaftler auf der ganzen Welt verständigen können.

Seit dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren folgt unser Universum strengen Naturgesetzen, deren Entdeckung und mathematische Formulierung noch lange nicht abgeschlossen sind. Einsteins Spezielle und Allgemeine Relativitätstheorie, die Quantenphysik und die aktuellen Entwürfe zur Quantengravitation für eine mögliche „Weltformel“, die zu den wiederkehrenden Themen der Rödermärker Hochschultage und Symposien gehören, sind im Wesentlichen abstrakte mathematische Theorien, die als solche dem interessierten Laien kaum zu vermitteln sind. Es ist immer wieder bemerkenswert, wie es den renommierten Naturwissenschaftlern in ihren Vorträgen in Rödermark gelingt, mit einem Minimum an Mathematik die komplexen und komplizierten Inhalte der fundamentalen Formeln allgemein verständlich und unterhaltsam zu präsentieren.

Prof. Beutelspacher wird in seinem Vortrag die Mathematik selbst zum Thema machen. Dafür wählt er einen experimentellen Zugang. Nach dem Motto „hands on, minds on, hearts on“ führt er sein Publikum mit anschaulichen Beispielen auf unterhaltsame Weise spielerisch und „angstfrei“ in das mathematische Denken ein. Seine verblüffenden und einfachen Experimente mit Papier, Schere und Klebstoff motivieren alle Altersstufen zum Mitdenken und Nachmachen und tragen so zum Abbau der verbreiteten Berührungs- und Versagensängste vor Mathematik bei, die vielen Zeitgenossen als vermeintliches „Horrorfach“ gilt.

Zum Referenten:

Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher ist seit 1982 Hochschullehrer für Diskrete Mathematik und Geometrie an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Im Jahre 2002 gründete er das Mathematikum in Gießen als weltweit erstes mathematisches Mitmachmuseum, in dem sich die Besucher interaktiv mit den ausgestellten mathematischen Objekten auseinandersetzen können. Auch durch die Wanderausstellung „Mathematik zum Anfasssen“ ist das Mathematikum in ganz Deutschland bekannt geworden.

Seit 2007 moderiert Prof. Beutelspacher die Sendereihe „Mathematik zum Anfassen“ in Bayern-alpha, seit 2014 in ARD-alpha.

Für seine Öffentlichkeitsarbeit erhielt Prof. Beutelspacher zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den „Communicater-Preis“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft und die „Medaille für naturwissenschaftliche Publizistik“, die von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft an Persönlichkeiten vergeben wird, die sich in besonders hohem Maße für die Verbreitung naturwissenschaftlich-physikalischen Denkens im deutschsprachigen Raum einsetzen.

Die Rödermärker Hochschultage werden gemeinsam von der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule und der Stadt Rödermark veranstaltet. Mit ausgewählten wissenschaftlichen Themenkreisen soll der Dialog zwischen Hochschule, Schule und der interessierten Öffentlichkeit gefördert werden.


Organisation:

Fachbereiche Mathematik und Physik sowie Profil Naturphilosophie, Nell-Breuning-Schule Rödermark

Dr. Hanne Grünsteudel, Dr. Dietmar Herdt


zum Seitenanfang